Your hand is the key – Biometrische Zutrittskontrolle im AM-Rechenzentrum

Der Zugang in unser hochsicheres Rechenzentrum wird jetzt durch einen installierten Handflächenvenenscanner komplettiert.  Diese biometrische Zutrittskontrolle von Bosch Security ist das Highlight, was derzeit bei modernen Sicherheitssystemen auf dem Markt angeboten wird und welche auch in Atomkraftwerken Anwendung findet. So trotzt die AM-GmbH allen ungebetenen Zutritten und schützt so physikalisch das Rechenzentrum.

Die Identifikation von Personen in sicherheitskritischen Anwendungen erfordert Verfahren, die einfach in der Anwendung sind, dabei jedoch fälschungssicher.
Die Handflächenvenenerkennung vereint diese Forderungen nach Einfachheit und
höchster Sicherheit in idealer Weise.

Das menschliche Handflächenvenenmuster ist äußerst komplex und befindet sich vor Missbrauch und Manipulationen bestens geschützt innerhalb des Körpers. Die Position der Venen bleibt zeitlebens unverändert und ist bei jedem Menschen unterschiedlich.
Beim Einlernen des Systems wird das Handflächenvenenmuster eines Mitarbeiters aufgenommen, in ein Template umgewandelt und abgespeichert.

Für die Identifikation einer Person vergleicht das Zutrittssystem das aufgenommene Venenmuster mit allen gespeicherten Venen-Templates. Manipulationen sind so ausgeschlossen. Für eine Verifikation ist das Template zusätzlich auf einer RFID-Karte gespeichert, um die Identität eines Mitarbeiters somit eindeutig sicherzustellen.

Dieser Beitrag wurde unter Technik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.